Museum Köpenick

unbearbeitet

Museum Köpenick

Wer wie ich ein starkes Interesse an der Entwicklung und Geschichte von Köpenick aufbringt, der kann entsprechende Wissenslücken über den Bezirk im Museum Köpenick auffrischen. Das Museum befindet sich im 1665 vom Heidereiter Peter Bock „Kurfürstlicher Forst- und Jagdaufseher“ erbauten, dem ältesten Haus der Köpenicker Altstadt am „Alter Markt 1“.
Bei freiem Eintritt bietet das Haus mit seiner Dauerausstellung "Köpenick - Von den Anfängen bis zur Gegenwart" einen repräsentativen Überblick über die Geschichte des Bezirkes, aber auch der Alltags- und das Arbeitsleben der Köpenicker Bevölkerung ist nicht vergessen worden. Weiter werden wechselnde Themen bezogene Ausstellungen wie z.B. über den Flughafen Johannesthal gezeigt.
Anhand verschiedener Gerätschaften zum Wäschewaschen wie Waschtrögen und Mangeln und einer Küchenausstattung aus der Zeit um 1900 weiß man die modernen elektronischen Haushaltshelferschen von heute erst richtig zu schätzen.
Fotos, Bilder und Modelle geben dem interessierten Besucher einen Eindruck über die bauliche und wirtschaftliche Entwicklung von Köpenick, vor allem dem traditionell ansässigen Gewerbe, wie Fischerei und Wäscherei sowie der industriellen Entwicklung in Oberschöneweide im besonderen der AEG.
Ein Thema ist auch der bekannteste inoffizielle Ehrenbürger Cöpenick`s, Wilhelm Voigt - allgemein eher als „Hauptmann von Köpenick“ bekannt. Neben einer kleinen Skulptur des „Hauptmann`s“ und Fotogafien werden auch kuriose Exponate wie ein Brettspiel „Der Räuberhauptmann von Köpenick“ gezeigt.
Im Obergeschoss des Museums befindet sich ein umfangreiches Fotoarchiv.
Im Gartenhaus hat eine Sammlung von Arbeitsgeräten wie Kähnen, Reusen, Transportbehältern für lebende Fische sowie die typische Bekleidung der Fischer aus dem benachbarten Kietz ihren Platz.
Führungen gibt es auf Anfrage.
Die ganze Austellung wirkt liebevoll zusammengestellt und gibt einen ausdrucksvollen Einblick ins Leben früherer Generationen.
Ich war nicht der einzige Besucher, das Museum war zwar nicht überlaufen, wurde aber recht gut besucht. Ich hoffe, das die Schüler einer Klasse ca 12jähriger den Ausflug nicht als Strafe empfanden. sie wirkten nicht ganz so interessiert wie ich es war. Mir jedenfalls hat sie gut gefallen und ich werde sie gerne noch einmal besuchen.

Geöffnet ist das Museum Dienstag und Mittwoch 10 bis 16 Uhr
Donnerstag 10 bis 18 Uhr
Sonntag 14 bis 18 Uhr

Geöffnet ist das Archiv Montag bis Mittwoch 9 bis 16 Uhr
Donnerstag 10 bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 14 Uhr

BVG – Anbindung Haltestellen Freiheit & Rathaus Köpenick
Tram 27, 61, 62, 62, 67 Bus 164

Stand 6.6.2017

von R.L.

Wegbeschreibung