Spreehöfe

Fitness und Unterhaltung

Zuerst war mir das imposante massive Backsteingebäude bei einem Blick aus der 60er Tram an der Kreuzung Wilhelminenhofstraße – Edisonstraße beim Vorbeifahren aufgefallen. Unübersehbar steht dort das zwischen 1897 und 1900 für die Lampenfabrik „Frister“ erbaute eindrucksvolle Hauptgebäude der Spreehöfe, welches bis 1920 mit mehreren Bauten erweitert wurde. Nach einem Treffen mit Freunden hatte ich die Gelegenheit, auch hinter die Kulissen des Prachtbaus zu blicken und war noch beeindruckter als zuvor. Nach dem Konkurs der Lampenfabrik 1934 bezog die Metallwarenfabrik Schöneweide das Gebäudeensemble. In den Kriegsjahren übernahm die „Gesellschaft für Luftfahrtbedarf“ die Räumlichkeiten. Im Jahr 1952 zog der „VEB RFT Funkwerk Köpenick“ in die altehrwürdigen Gebäude ein. Von 1963 bis zur Wende produzierte das „Institut für Nachrichtentechnik“ unter dieser Adresse. Unter der Anschrift Wilhelminenhofstraße 88, 89, 89a und 90 entstand 1898 die „Gasanstalt Oberspree“ als bedeutendster Nutzer des Areals. Nach wechselnden meist recht kurzfristigen Gastspielen diverser Gewerbebetriebe in den frühen Nachwendejahren zogen überwiegend Anbieter von breit gefächerten Freizeitangeboten in die weitgehend unter Denkmalschutz stehenden, mit modernen Neubauten ergänzten Räumlichkeiten. Das Angebot reicht vom Tanzstudio über eine Lasertaghalle, einem Billardsalon, einem Fitness & Wellnessclub sowie einer Spielothek. Persönlich bevorzuge ich jedoch das moderne neu gebaute Kinocenter mit 5 Sälen in dem aktuelle Blockbuster, wie „Dunkirk“ und „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ gezeigt werden, welche einem ein Paar Stunden angenehmer Ablenkung vom Alltag gönnen. Ein weiterer Ort der Entspannung ist die Bowlingbahn, der ideale Ort um mit einigen Kumpels und Kumpelinchen rumzuhängen und Spaß zu haben. Auch wenn ich nicht über das Können von „Fred Feuerstein“ oder die Coolness von „The Dude (Big Lebowski)“ verfüge, 2 von 3 Würfen gehen in die Rinne, ich verdränge erfolgreich (fast erfolgreich) jeden Anflug von Frust. Nur eins wurmte mich jedoch heftig, als mir dann doch noch ein Strike gelingt, sind alle meine Spielkameraden dermaßen abgelenkt, so dass es niemand bemerkt und keiner mir gratuliert. Trotzdem ein gelungener Abend, den ich gerne wiederholen möchte. Ich freue mich schon auf das nächste Bowlen und auf den neuesten guten Film.
Noch eine Warnung an unsere vierbeinigen Freunde und Pelzträger. Falls es lesekundige Kater und Rüden gibt, seid gewarnt, es gibt hier einen berüchtigten Tierarzt, der mit seinen erfolgreichen Kastrationen prahlt. Wenn Ihr eure Familienplanung noch nicht abgeschlossen habt, haut ab - wenn euch euer Herrchen/Frauchen hierher mitnehmen sollte.

von R.L.

Wegbeschreibung
Tramhaltestelle Wilhelminenhofstraße/Edisonstraße

Tram: M17, 21, 27, 37, 60, 67