Spaziergang entlang der Spree in Oberschöneweide

unbearbeitet

Spaziergang entlang der Spree in Oberschöneweide

Ein wahrer Geheimtipp, selbst für Anwohner der Wilhelminenhofstraße, ist die noch relativ junge Uferpromenade entlang der Spree in Oberschöneweide. Sie führt vom Ende der Wilhelminenhofstraße am Peter-Behrens-Bau bis zur Terrasse der Mensa der HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.
Heute ist ein sonnig warmer Tag, kein wichtiger Termin drängelt, also gönne ich mir eine kleine Auszeit vom Alltag und schlendere gemütlichen Schrittes an der Villa Rathenau vorbei in Richtung Spreeufer. Trotz des schönen Wetters gibt es nur wenige weitere Spaziergänger auf der Uferpromenade. Auf dem Wasser herrscht ein regerer Verkehr. Die Ruhe am Ufer ist ein Paradies für frisch Verliebte, sie haben kein Problem eine Sitzbank zu finden, wo sie völlig entrückt vor sich hin knutschen können. Diskret gehe ich weiter und traue meinen Augen nicht!
Das untreue Herrchen und Frauchen ihre Hunde und Katzen aussetzen ist ja leider eine traurige Realität, doch was hier einsam und verlassen am Ufergeländer wartet ist der Gipfel an Verrat:
Ein fast neuer Gartengrill wartet auf Holzkohle und Grillgut. Leider führe ich weder Rostbratwürste noch Kohlen mit mir. Schweren Herzens gehe ich weiter und überlasse den Grill seinem Schicksal.
Ein weithin sichtbarer Industriekran zeigt dem Genießer schon von weitem den Weg zu den wahrhaft wichtigen Dingen des Lebens. Im Sockel des unter Denkmalschutz stehenden Kranes befindet sich das Kranhaus Café, wo ich mir einen Cappuccino und ein Stückchen hausgemachten Kuchen gönne – Aber bitte mit Sahne!
Nach einer halben Stunde sind Teller und Tasse geleert und mein Magen gefüllt. Doch bevor ich meinen Weg fortsetze, nehme ich zum Nachtisch noch eine Portion Kultur zu mir – garantiert ohne Kalorien!
Das Kranhaus Café gibt in wechselnden Ausstellungen, aufstrebenden bildenden Künstlern die Möglichkeit Ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ein Schmankerl, welches ich gerne annehme.
Bei meinem weiteren Spaziergang passiere ich den Neubau der First Sensor AG, die die örtliche Tradition der Elektronikindustrie in Oberschönweide fortführt, weiter bis zur breitangelegten HTW-Terrasse.
Eine kurze Überlegung, ob es bereits Zeit für eine weitere kleine Mahlzeit ist, aber Kuchen und Sahne sind noch nicht ausreichend verdaut. Mit einem Blick auf das Tagesgericht verzichte ich erst einmal mit großem Bedauern.
Ich betrachte noch eine Weile den Verkehr auf dem Wasser der Spree. Das Rudern im Vierer mit Steuermann wäre für mich allerdings nur als Steuermann vorstellbar. Da würde ich doch eher eine der Motorjachten vorziehen, die mit großen Bugwellen werfend, vorbeirauschen.
Da in der Ferne einige dunkle Wolken heranziehen, fängt mich der Alltag wieder ein.

Tramhaltestellen: Rathenaustr./HTW Ostendstr.
Tram: 27,60,67

Stand 26.2.2018

von R.L.

Wegbeschreibung